Tee und Kekse aus Kendal stark gefragt

Liz Cooke vom WOSP-Stand beim Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe Rinteln und Dietrich Lange, Vorsitzender des Rintelner Vereins für Städtepartnerschaften (links) genießen eine Tasse heißen Tee. Foto: Werner Hoppe

Bilderstrecke starten (3 Bilder)

Behindertenhilfe WOSP bei Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe Rinteln wieder mit eigenem Stand vertreten

Rinteln. Es ist schon eine liebgewordene Tradition: Die Behindertenhilfe WOSP aus Kendal beteiligt sich mit einem Verkaufsstand am Weihnachtsmarkt der befreundeten Lebenshilfe Rinteln. Und auch diesmal am ersten Adventswochenende war die liebevoll dekorierte Verkaufshütte fast ständig gut besucht.
Drinnen boten die Betreuerinnen Liz Cooke und Margret Faure mit ihren drei Schützlingen Carol, Amy und Emma zu heißem Tee Kekse wie Shortbread, Weihnachstassen, Mintcake aus Kendal und bei WOSP gebastelte Geschenke an. Michael von Müller hatte ein gerahmtes Foto von Mike Middleton mit Trauerflor im Regal platziert, es sollte an den kürzlich verstorbenen Gründer und langjährigen Organisator der Städtepartnerschaft Rintelns mit Kendal erinnern. Kräftigen Tee aus Yorkshire, die Lieblingssorte Middletons, gab es ebenfalls zu kaufen. Wer Glück hatte bekam ihn in einer historischen Tasse zum 25-jährigen Thronjubiläum der Queen Elizabeth II. von 1977 serviert, die manch einer gleich dazu kaufen wollte und konnte.
„Ich mache trotz meiner Pensionierung im Herbst bei der WOSP weiter in Sachen Städtepartnerschaft“, verriet Liz Cooke, die den Stand schon viele Jahre betreut. „Und auch unsere neue Chefin in Kendal ist am Erhalt der Partnerschaft interessiert.“ Den Transport der Verkaufsgüter hatte Cooke noch im September mit Mike Middletons Hilfe organisiert. Die Pakete wurden in dem Bus mitgenommen, mit dem die Vereinigten Chöre auf Konzertbesuch in Kendal waren, und danach bei der Lebenshilfe eingelagert.
Am Sonntag schauten am Stand auch drei Vorstandsmitglieder (Ursula Mücke, Roswitha Hoekstra und Ulrike Rohrsen) des Rintelner Vereins für Städtepartnerschaften vorbei. Die stellvertretende Vorsitzende Roswitha Hoekstra hatte dorthin außerdem die zwei Berufsschülerinnen Josefine und Yvonne eingeladen, die kurz zuvor bei WOSP ein dreiwöchiges Berufspraktikum absolviert hatten. Die für sie zuständige Abteilungsleiterin Heilerziehungspflege der Elisabeth Selbert Berufsschule in Hameln kam ebenfalls. „Ein Zeichen besonderer Wertschätzung für WOSP“, freute sich Hoekstra. Zu guter Letzt genossen auch Frances und Peter Corrie vom Partnerschaftskomitee in Kendal im Rahmen ihres privaten Besuchs bei Hoekstra Tee am WOSP-Stand. Klar, dass dies zu angeregten Gesprächen über die Städtepartnerschaft führte.
Liz Cooke war - heimgekehrt nach Kendal - immer noch begeistert: "Der Höhepunkt war für uns der Schnee am Sonntagmorgen., er sorgte für eine schöne Atmsphäre. Wir alle fanden, es war ein großer Erfolg. Zu dem Markteinsatz kamen für unsere Gruppe noch Besuche im Schloss Bückeburg und beim Weihnachtsmarkt in Rinteln hinzu. Wir haben viele alte Freunde wiedergetroffen, aber auch neue Gesichter am Stand gesehen." dil