Städtepartnerschaft in bewährten Händen

Verfügt bereits über gute Kontakte nach Rinteln: Diane Innes, neue Vorsitzende im Partnerschaftskomitee von Kendal (2. v. l.) mit Ken Jamieson (links) und dem Priester der kath. Kirchengemeinde in Kendal sowie Franz-Josef Stöckl  (2. v. r.), Vorsitzender der Vereinigten Chöre Rinteln, 2018 in Kendal. Foto: Lange

Verfügt bereits über gute Kontakte nach Rinteln: Diane Innes, neue Vorsitzende im Partnerschaftskomitee von Kendal (2. v. l.) mit Ken Jamieson (links) und dem Priester der kath. Kirchengemeinde in Kendal sowie Franz-Josef Stöckl (2. v. r.), Vorsitzender der Vereinigten Chöre Rinteln, 2018 in Kendal. Foto: Lange

Rinteln/Kendal. Die Städtepartnerschaft zwischen Rinteln und Kendal in Nordengland geht gestärkt ins Jahr 2019, in dem der Brexit droht. Das Partnerschaftskomitee in Kendal hat jetzt mit Diane Innes die Frau wieder zur Vorsitzenden gewählt, die schon von 2014 bis 2017 an der Spitze stand. Innes spricht Deutsch und hat bereits viele Kontakte in Rinteln. Aus familiären Gründen hatte sie 2017 nicht mehr kandidiert, Ex-Bürgermeister Philip Ball hatte die Leitung übernommen, wollte aber nur ein Jahr amtieren. Innes betonte in einem Schreiben an den Rintelner Verein für Städtepartnerschaften, dass sich neue und vor allem jüngere Kräfte in die Arbeit des Partnerschaftskomitees einbringen wollen. Darunter sind auch Mitglieder des Lakes Gospel Choirs, der im Oktober in Rinteln drei begeisternde Konzerte gegeben hatte. Dieser Chor will 2020 wieder nach Rinteln kommen. Für 2019 ist ein Besuch des jüngeren Chors des K Shoes-Männerchors aus Kendal zum Altstadtfest anvisiert. Aber erst einmal kommt Ende November/Anfang Dezember eine zehnköpfige Delegation um den neuen Bürgermeister Guy Tirvengadum an die Weser. Geplant sind Teilnahmen bei der Eröffnung des Rintelner Adventszaubers und des Weihnachtsmarkts der Lebenshilfe, bei dem wieder die Behinderteneinrichtung WOSP aus Kendal mit einem Verkaufsstand vertreten ist. dil