Colin Reynolds gestorben - Vater von Kendals Städtepartnerschaft

Colin Reynolds (links) 2017 im Gespräch mit Frank Hodson (Mitte, alter Freund der Städtepartnerschaft) und Dietrich Lange, Vorsitzender des Rintelner Vereins für Städtepartnerschaften . Foto: pr

Colin Reynolds (links) 2017 im Gespräch mit Frank Hodson (Mitte, alter Freund der Städtepartnerschaft) und Dietrich Lange, Vorsitzender des Rintelner Vereins für Städtepartnerschaften . Foto: pr

Rinteln/Kendal. Ein Mitbegründer der Städtepartnerschaft zwischen Rinteln und Kendal ist gestorben. Colin Reynolds, Bürgermeister von Kendal 1992/93, hatte 1992 zusammen mit Rintelns Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Hoppe die aus Rinteln von Mike Middleton (†) vorbereitete Partnerschaft besiegelt. Hoppe: „Bei meinem ersten Besuch in Kendal habe ich bei Colin privat gewohnt, und sofort war Sympathie zwischen uns da. Ein wahrer Gentleman, ideal für die Gründung der Partnerschaft.“

Reynolds besuchte damals auch Rinteln, zog sich nach seiner Amtszeit aber aus der Partnerschaft zurück. Als 2017 im Herbst beim Besuch der Vereinigten Chöre Rintelns in Kendal ein Konzert mit dem K Shoes Choir zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft im Rathaussaal gegeben wurde, war Reynolds aber wieder da und freute sich über ein Wiedersehen mit Hoppe. „Ich habe über all die Jahre mit Freude den Erfolg unserer Partnerschaft beobachtet“, sagte Reynolds damals dem Vorsitzenden des Rintelner Vereins für Städtepartnerschaften, Dietrich Lange, und genoss das Konzert, in dem Hoppe selbst mitsang. dil