Bericht 1. Halbjahr 2019

Vorsitzender Dietrich Lange berichtet im Brief an die Mitglieder über das Vereinsgeschehen im 1. Halbjahr 2019. Foto: pr

Vorsitzender Dietrich Lange berichtet im Brief an die Mitglieder über das Vereinsgeschehen im 1. Halbjahr 2019. Foto: pr

Liebe Mitglieder,

das erste Halbjahr 2019 hat unsere freundschaftlichen Kontakte nach Slawno und Kendal weiter vertieft. Klasse statt Masse, muss man dabei allerdings sagen. So waren zwei Bullis mit Karnevalstänzerinnen und Begleitern zu einem Tanzturnier in Slawno und siegten in einer Bewertungskategorie. Den Gegenbesuch von Slawnoer Schülertanzgruppen erwarten wir zum Altstadtfest. Lassen Sie sich die dortigen Auftritte nicht entgehen.

Zum Altstadtfest erwarten wir auch den Rinteln seit Jahrzehnten verbundenen K Shoes Male Voice Choir. Er singt zur Festeröffnung am Freitag und am Sonntag noch mal nachmittags. Außerdem tritt er am Sonntagmorgen im Johannis-Kirchzentrum mit einigen Liedern im Gottesdienst auf. Dort ist der Gospelchor Gospellicious beheimatet, mit dem der englische Männerchor vor drei Jahren ein Konzert in Kendal bestritt. Dieser Kontakt soll so aufgefrischt werden. Vor zwei Jahren folgte in Kendal ein Konzert mit dem Männerchor der Vereinigten Chöre Rinteln. Mit diesen Sängern wird die Freundschaft am Samstagabend des Altstadtfestes mit einem fröhlichen Singe- und Bierabend in Hotel Stadt Kassel erneuert.

Ansonsten herrscht im Rest des Jahres etwas Ruhe in den Städtepartnerschaften, Wir hoffen noch auf einen Besuch des Slawnoer Bürgermeisters in Rinteln zu einem der Feste, wozu ihn Bürgermeister Thomas Priemer einladen wird. Der neue Bürgermeister von Kendal will eventuell zur Weihnachtsmarkt-Eröffnung in Rinteln und zum Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe am ersten Adventswochenende kommen. Zu seiner Amtseinführung Mitte Mai war unsere Kendal-Beauftragte Roswitha Hoekstra mit Glückwünschen und Grußworten von Bürgermeister Priemer in Kendal. Sie führte dort viele Gespräche mit Vereinen und Gruppen. Fazit: Vier Besuchergruppen stehen für die nächsten beiden Jahre fest. Lakes Gospel Choir Mai 2020, Dance Attikks Tanzgruppe und Wanderergruppe Altstadtfest 2020, Amabile Girls Choir August 2021. Aus Rinteln reisen Kassiererin Ursula Mücke und zwei Lehrer-Kolleginnen der Berufsschule im September nach Kendal, um neue Kooperationen mit der dortigen Berufsschule Kendal College auszuloten. Daneben erwartet die Lebenshilfe Rinteln im September eine Woche den Besuch einer Behindertengruppe aus Kendal an der Weser, 2020 dann wieder der Gegenbesuch in Kendal.

Dass es 2019 keine gro0en Besuchergruppen aus Rinteln in die Partnerstädte gibt (mangels Interesse). Soll und darf nicht so bleiben. Aktuelle Vision für 2020 ist ein deutscher Kulturtag in Slawno mit drei Musikgruppen, ein oder zwei Chören, Sport- und Tanzgruppen, kulinarischen Spezialitäten unf Getränken aus dem Wesertal. Wir wollen noch einmal einladend unsere Arme weit öffnen, um zu sehen, ob die Städtepartnerschaft auch noch eine Zukunft hat, wo die Gründergeneration langsam komplett abtritt. Dieses Modell könnte ein Jahr später auch in Kendal laufen. Immerhin hat der komplette Stadtrat von Slawno jetzt beim Blasmusikfestival von Slawno mit den wenigen Gästen aus den Partnerstädten gefeiert, während der alte Stadtrat zuletzt kaum noch Interesse zeigte. In England erweist sich Kendal weiter als kleines liberal-demokratisches Bollwerk gegen den Brexit, dort herrscht weiter vielfältiges Interesse an der Fortsetzung der Freundschaft zu Rinteln. Nur fehlt es dort an engagiertem Nachwuchs für die Partnerschaftsarbeit.

Im ersten Halbjahr haben wir einen neuen Zuschussantrag für Reisegruppen entworfen, der nun feste Kriterien und einen transparenten Genehmigungsprozess ermöglicht. Wegen der Mühsal im Umgang mit dem Finanzamt zwecks Erhalt unserer Gemeinnützigkeit haben wir das Erstellen unserer Bilanzen an ein Steuerberaterbüro übergeben. Das schafft Rechtssicherheit und entlastet unsere ehrenamtliche Kassiererin.

Wir sind weiter auf der Suche nach engagierten, wählbaren Vorstandsmitgliedern, aber auch sporadischen Helfern und Unterstützern. Der Bedarf ist da, wie sich jetzt durch meinen monatelangen Ausfall wegen einer schweren Erkrankung zeigt. Zunächst bis Ende September führt dankenswerterweise mein Stellvertreter Bernhard Priesmeier mit dem Vorstandsteam die Geschäfte des Vereins weiter.